Štítek: Velikonoce

Ich schenk dir ein Osterei

Ich schenk dir ein Osterei, wenn du’s zerbrichtst, so hast du zwei. (lidová)

Kinder, Kinder! Kommt herbei!

Kinder, Kinder! Kommt herbei! Suchen wir das Osterei! Immerfort, hier und dort und an jedem Ort. Hier ein Ei, dort ein Ei – bald sind`s zwei und drei! Ist es noch so gut versteckt, endlich ist es doch entdeckt.     Komt herbei! Sucht das Ei! (Hoffmnn v. Fallersleben)

Osterhäschen, Osterhas’

Osterhäschen, Osterhas’, komm mal her, ich sag’ dir was: Laufe nicht an mir vorbei, schenk mir doch ein buntes Ei !

Das Osterei im Nest

Mein Vater kaufte sich ein Haus. An dem Hause war ein Garten. In dem Garten war ein Baum. Auf dem Baum war ein Nest. In dem Nest war ein Ei. In dem Ei war ein Dotter. Im Dotter war ein Osterhase, der beißt Dich gleich in die Nase. (lidová)  

Osterhas’, Osterhas’

Osterhas’, Osterhas’ komm mal her, ich sag’ dir was: Hopse nicht an mir vorbei, bring mir ein großes Osterei! (lidová)

Osterhase unterm Baum

Unterm Baum im grünen Gras sitzt ein kleiner Osterhas’. Putzt den Bart und spitzt das Ohr, macht ein Männchen, guckt hervor. Springt dann fort mit einem Satz und ein kleiner frecher Spatz Schaut jetzt nach, was denn dort sei. Und was ist es? Ein buntes Osterei! (lidová)

Osterhäschen, groß und klein

Osterhäschen, groß und klein, tummeln sich am Wiesenrain, müssen tanzen, hopsen, lachen und mitunter Männchen machen. Heute wollen wir noch springen und den Kindern Eier bringen: Rote, gelbe, braune, graue, bunte, grüne, himmelblaue. Keiner kriegt was, der uns sieht: Das ist unser Hasenlied. (lidová)

Has’, Has’, Osterhas’

Has’, Has’, Osterhas’, komm in unseren Garten! Leg viel Eier in das Gras, laß uns nicht mehr warten! (Erna Fritzke)

Häschen, Häschen

Häschen, Häschen Schnuppernäschen, komm zu mir ins Haus. Häschen, Häschen Schnuppernäschen, teil die Eier aus. (Erna Fritzke)